By . Beim Umgang mit ausländischen Studierenden gibt es Verbesserungspotenzial – das sehen auch die Universitäten so, an denen fast jeder vierte Studierende aus dem Ausland kommt. An allen heimischen Hochschulen – also inklusive Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen – liegt die Ausländerquote bei 14,7 Prozent und damit im internationalen Spitzenfeld. Mit Australien, Neuseeland, der Schweiz und Großbritannien zählt Österreich zu den OECD-Staaten, die den höchsten Anteil ausländischer Studierender aufweisen. Eine Tatsache, die die Unis grundsätzlich positiv sehen, wie sie immer wieder betonen. „Die Zahlen zeigen eindrucksvoll, dass die österreichischen Universitäten bei der Attrahierung internationaler Studierender sehr erfolgreich sind“, heißt es im aktuellen Internationalisierungspanorama der Universitätenkonferenz, das der „Presse“ vorliegt. Mehr...