23 mars 2014

Ausländische Studenten - Lockruf mit Nebenwirkungen

Von Marion Schmidt. Die Regierung will mehr Studenten aus der ganzen Welt an die Unis holen. Aber wer bezahlt die Betreuung? Es gibt in ganz Deutschland wohl kaum einen anderen Ort, der so provinziell und zugleich so international ist wie Clausthal-Zellerfeld. Das Bergbaustädtchen liegt abgeschieden im Harz, rund 70 Kilometer von der nächsten Großstadt Göttingen entfernt, und sieht mit seinen bunt lackierten Holzhäusern fast schon aus wie Bullerbü. Mehr...

Posté par pcassuto à 17:07 - - Permalien [#]


Britische Uni-Reform: Hohe Studiengebühren können teuer werden für den Staat

SPIEGEL ONLINEWenn die Studenten mehr zahlen, muss der Staat weniger für die Bildung ausgeben. So rechnete die britische Regierung, als sie die Studiengebühren drastisch erhöhte. Jetzt zeigt sich: Es könnte ein Minusgeschäft für den Staat werden. Denn Uni-Darlehen, die er bereitstellt, werden oft nicht zurückgezahlt.
Drastisch ging die britische Regierung vor, als sie die Höchstgrenze für Studiengebühren hochsetzte. Drastisch waren die Proteste dagegen. Und einigermaßen überraschend sind die Auswirkungen der Reform für die Staatskasse. Wie der "Guardian" berichtet, muss das Finanzministerium damit rechnen, dass die Gebührenerhöhung dem Staat nicht mehr Geld einbringt. Denn der Zeitung zufolge steigt der Anteil der Studenten rasant, die ihre Staatsdarlehen nicht zurückzahlen können. Mehr...

Posté par pcassuto à 16:46 - - Permalien [#]

Uni-Tipps gegen den Massenansturm: Studienstart, sommerlich entspannt

SPIEGEL ONLINEVon Julia Naue. Studienstart im Sommersemester, das heißt, den Massenansturm in Ruhe abzuwarten: Eine halbe Million Erstsemester strömen jedes Jahr an die Unis, doch nur rund jeder Zehnte von ihnen beginnt sein Studium im April. Welche Vorteile hat der ungewöhnliche Einstieg? Und welche Nachteile?
Wo findet die Statistikvorlesung statt, wann ist das Prüfungsamt geöffnet, welches Salatdressing schmeckt in der Mensa am besten? Wenn im April das Sommersemester startet, sind die meisten Studenten mit dem Uni-Alltag bereits vertraut. Denn: Die Mehrheit beginnt ihr Studium zum Wintersemester. Mehr...

Posté par pcassuto à 16:45 - - Permalien [#]

Zoff im Studenten-Dachverband fzs: Ihr vertretet nur euch selbst

SPIEGEL ONLINEVon Lisa Schnell. "Intrigen" und "Egotrips" wirft eine ehemalige Funktionärin den Studentenvertretern vom bundesweiten Verband fzs vor. Ihre Wut ist echt, die Probleme sind es auch. Aber sie spielt damit den konservativen Gegnern in die Hände. Wie groß ist das Demokratieproblem an den Unis?
Franziska H. muss sich gefühlt haben wie eine rosa Schleife, die um eine Schachtel faule Eier gewickelt wurde: Schön anzusehen, aber nur dazu da, vom üblen Geruch abzulenken. Nicht mal ein Jahr war sie Frauenbeauftragte der bundesweiten Studentenvertetung, dem Freien Zusammenschluss von StudentInnenschaften (fzs). Es hat gereicht, um sich vor Jahresfrist mit Grausen abzuwenden: "Ich bin es leid, schmückendes Beiwerk zu sein auf der glitzernden Rauschgoldverpackung der angeblichen Antidiskriminierungsarbeit", schreibt sie in ihrem Rücktrittschreiben. Mehr...

Posté par pcassuto à 16:43 - - Permalien [#]

Students think they know how WW1 soldiers felt. They don't

The Guardian homeBy Betty Jay. If we want to get close to the truth, we should widen our reading of the period's literature. I often reflect on how knowledge is communicated from one generation to another. For many of my students at Royal Holloway, University of London, ideas about what the war means are already fixed because they have encountered Siegfried Sassoon and Wilfred Owen, poets whose voices have come to stand for a whole generation. Read more...

Posté par pcassuto à 12:07 - - Permalien [#]


New 'college' of the humanities that's not just for the rich

The Guardian homeBy . A new project aims to set up free liberal arts courses for poorer students, using London as a 'giant lecture hall', writes Peter Wilby. When the philosopher AC Grayling announced his plans for the New College of the Humanities in 2011, he argued that, mainly because of government funding cuts, the liberal arts were under threat. Many academics agreed. But Grayling's project, later realised with the opening of a college in Bloomsbury, central London, had a catch: annual fees of £18,000, twice what conventional universities usually charge and with no access to upfront government loans. Read more...

Posté par pcassuto à 12:06 - - Permalien [#]

Language learning: what motivates us?

The Guardian homeBy . What happens in the brain when we try to learn a language can tell us a lot about what drives us to learn it in the first place. Lauren Razavi unpacks the science.
"Where's your name from?"
I wasn't expecting to be the subject of my interview with John Schumann, but the linguistics professor had picked up on my Persian surname. Talking to me from California, where he is one of the world's leading academic voices on language learning, he effortlessly puts my own Farsi to shame. Read more...

Posté par pcassuto à 12:04 - - Permalien [#]

I want my son to apply to Oxbridge, even if he doesn't get in

The Guardian homeBy . My son is put off by the myths and reputation of Oxbridge, but I think he should give it a go and apply anyway. Last week my 16-year-old dragged his long legs through the front door looking totally fed up. It wasn't just that he'd been held back late after school, it was having to endure a talk on "why Oxbridge?" Read more...

Posté par pcassuto à 12:03 - - Permalien [#]

Oxford University's cultural elitism has been exposed by this student campaign

The Guardian homeBy . With 'I, too, am Oxford' minority students tried to highlight the prejudices they face, but a rival campaign hijacks their argument. There is a rich cultural history of white people jumping on bandwagons and spoiling things – tobacco, R&B, Brixton – and now they've done it to Oxford's diversity movement. Inspired by a similar effort at Harvard, a viral campaign called I, too, am Oxford surfaced last week highlighting the prejudices students from ethnic minority backgrounds experience at the university. Read more...

Posté par pcassuto à 12:01 - - Permalien [#]

Welcome to the age of Martini marketing – any time, any place, anywhere

The Guardian homeBy Emma Leech. University marketers have to develop digital campaigns that operate round-the-clock for students around the globe. A new report into the effect of increased tuition fees on HE marketing makes interesting reading for those of us on the recruitment front line, as well as for academic leaders interested in understanding an increasingly volatile market. Read more...

Posté par pcassuto à 11:58 - - Permalien [#]