23 décembre 2013

Abschluss: Fake-Diplom

Von Jan Ludwig. Mit akademisch klingenden Abschlüssen locken private Bildungsträger Kunden in ihre Lehrgänge. Aber wer falsche Diplome im Lebenslauf angibt, kann sich strafbar machen. Fabian Spamer hat sein Diplom verloren, bevor er es überhaupt bekam. Der 29-Jährige hat einen Kurs der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) absolviert, die auf Bussen und in Fernsehzeitschriften für ihr Fernstudium warb. An dieser Schule konnte man den Realschulabschluss machen, das Abitur und, so hatte es Spamer auf der Website gelesen, den "IT-Betriebswirt" mit "SGD-Diplom". Mehr...

Posté par pcassuto à 18:50 - - Permalien [#]


Professor Unrat - Uwe Kamenz jagt Plagiatoren – mit zweifelhaften Methoden

Von Marion Schmidt. Den SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier hat er zu Unrecht verdächtigt. Nun wird der Professor selbst zum Gejagten. Uwe Kamenz ist jemand, der weiß, wie man Dinge größer macht als sie tatsächlich sind. Und er weiß, wie man sich selbst und das, was man tut, am besten verkauft. Von "Marketing" versteht Professor Kamenz allerhand – kein Wunder, er lehrt das Fach an der Fachhochschule in Dortmund. Mehr...

Posté par pcassuto à 18:48 - - Permalien [#]

Ein neues Hochschulgesetz bedroht die Freiheit der Unis in NRW

Von Marion Schmidt. Nordrhein-Westfalen hat bislang ein Hochschulgesetz, das die "Freiheit" im Namen trägt. Unis dürfen über ihren Haushalt, ihr Studienangebot und Personal selbstverantwortlich entscheiden. Sie tun das bislang recht erfolgreich: Die Hochschulen haben viele neue Studienplätze geschaffen, sie sind attraktiv für Studenten mit unterschiedlicher Herkunft, sie reüssieren in der Forschung. In der Exzellenzinitiative etwa hat NRW neben Baden-Württemberg die meisten Mittel eingeworben. Um das Hochschulfreiheitsgesetz, das 2006 von dem damaligen FDP-Minister Andreas Pinkwart eingeführt wurde, werden die Hochschulleiter in NRW von ihren Kollegen in anderen Bundesländern beneidet. Mehr...

Posté par pcassuto à 18:46 - - Permalien [#]

Deutschlands größte Uni: So fern und doch so voll

SPIEGEL ONLINEVon Benjamin Haerdle. Größer geht nicht: 88.000 Studenten lernen an der Fernuniversität Hagen, darunter drei Zwölfjährige und ein 93-Jähriger. Die Studentenzahl hat sich in den vergangenen sieben Jahren verdoppelt. Und die Uni erwartet weiteren Zuwachs. Eines haben Ex-Außenminister Guido Westerwelle, die frühere Skirennläuferin Katja Seizinger und Fußball-Manager Oliver Bierhoff gemeinsam: Sie alle haben an der einzigen öffentlich-rechtlichen Fernuniversität in Hagen studiert oder promoviert. 88.000 Studenten zählt die nordrhein-westfälische Fernuni - so viele wie keine andere deutsche Hochschule. Die Studentenzahl hat sich in den vergangenen sieben Jahren verdoppelt, und die Uni erwartet weiteren Zuwachs. Mehr...

Posté par pcassuto à 18:32 - - Permalien [#]

Neuer Streit um Bachelor und Master: Don Quijote de la Bologna

SPIEGEL ONLINEVon Benjamin Haerdle. Mehr Druck, mehr Vorschriften, weniger Freiheit im Studium: Die Abschlüsse Bachelor und Master hatten an den Unis keinen guten Start. Jahrelang warben sogenannte Bologna-Experten für die Studienreform, nun müssen sie ihre Arbeit einstellen, analysiert das Hochschulmagazin "duz". Dabei gäbe es noch viel zu tun.
In Deutschland wird Gerhard Schröder neuer Bundeskanzler, die Terrororganisation Rote Armee Fraktion löst sich auf und die Rechtschreibreform tritt in Kraft. Das war 1998. Im gleichen Jahr unterschrieben einige EU-Bildungsminister die Sorbonne-Erklärung und setzten damit die Initialzündung für den Bologna-Prozess. Die wesentlichen Ziele: Mobilere Studierende, international wettbewerbsfähigere Hochschulen und Absolventen, die bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Für Deutschlands Hochschulen brachte das gravierende Änderungen. Bachelor- und Master-Abschlüsse hielten ebenso Einzug wie das European Credit Transfer System (ECTS) zur Bewertung der Studierendenleistung. Mehr...

Posté par pcassuto à 18:29 - - Permalien [#]


Tepid Welcome: Germany Struggles to Lure Skilled Workers

SPIEGEL ONLINEBy Maximilian Popp and Janko Tietz. Germany must look abroad to make up for its shortage of highly skilled workers. But a series of obstacles, including daunting bureaucracy, stand in the way of foreign specialists looking to relocate.At first glance, immigrating to Germany seemed rather straightforward to Enio Alburez. When the engineer from Guatemala heard last spring that he could acquire a visa to look for work in Germany, he booked a flight to Berlin and went to the German embassy in Guatemala City. More...

Posté par pcassuto à 18:27 - - Permalien [#]

Silicon Savannah: Africa's Transformative Digital Revolution

SPIEGEL ONLINEBy Jan Puhl. Ibrahim also created a foundation which releases an annual ranking of good and bad governance among African nations, based on a number of indicators. Free and fair elections garner positive points, for example, while corruption lowers a country's ranking. The foundation also presents the annual Ibrahim Prize for Achievement in African Leadership, which awards $5 million to a commendable African politician. This year, though, for the second year in a row, the jury found no one it considered worthy of receiving the prize. More...

Posté par pcassuto à 18:25 - - Permalien [#]
Tags :

Classement des compétences les plus recherchés sur LinkedIn en 2013

Orientations : études, métiers, alternance, emploi, orientations scolaireQuelles ont été les compétences les plus recherchés par les entreprises cette année ? LinkedIn a cherché à trouver cette réponse, en analysant les profils des internautes recrutés et leurs particularités. Un Top 25 des compétences a ainsi été établi. 
Après le classement des mots les plus utilisés, LinkedIn s’est penché sur les compétences les plus demandées sur le réseau social professionnel. Pour ce faire, une analyse de plus de 250 millions de profils dans le monde a été réalisée, ce qui a permis de dégager les nouvelles embauches et les compétences liées aux profils concernés. Suite...

Posté par pcassuto à 17:09 - - Permalien [#]

Higher education in 2013: the year of marketisation – but to what extent?

The Guardian homeBy Gill Wyness. Gill Wyness looks at the successes and failures of policy and why there will never be a free market in higher education. This year has been a significant one for UK higher education, with the government rapidly moving the system away from a state-controlled sector towards a more marketised structure – to the applause of some and the growing malaise of others. It culminated in the surprise removal of the long-standing student number controls, freeing up universities to recruit as many students as they wish. This comes 50 years after the anniversary of Lord Robbins' seminal report on the expansion of higher education, with its vision that "courses of higher education should be available for all those who are qualified by ability and attainment to pursue them and who wish to do so." More...

Posté par pcassuto à 17:07 - - Permalien [#]

Number of new undergraduates in the UK reaches record level, Ucas reveals

The Guardian homeBy . University tuition fees of up to £9,000 do not deter 495,596 students from entering full-time higher education in 2013. Strenuous competition between universities helped boost the number of new undergraduates in the UK to record levels in 2013, allowing British universities to shrug off the impact of hiking tuition fees to £9,000 and accept close to half a million students. Ucas, the university admissions body, revealed that the number of students entering full-time higher education reached 495,596 in 2013, the highest total ever recorded. More...

Posté par pcassuto à 01:10 - - Permalien [#]