http://www.spiegel.de/static/sys/v9/spiegelonline_logo.pngWieder eine Absage! Was tun, wenn man als Bachelor-Absolvent leer ausgeht im Rennen um den Wunsch-Master? Was bislang vor allem die beliebten Fächer betrifft, könnte bald ein Massenphänomen werden. Experten empfehlen internationale Ausweichstrategien. Ein Bachelor gilt für viele immer noch als halbwertiger Abschluss. Die meisten wollen daher einen Master machen. Doch für etliche Interessenten heißt es derzeit: Wir müssen leider draußen bleiben. Längst nicht jeder kann sich in seinem Wunsch-Master einschreiben. "Schon jetzt sind die Plätze knapp", sagt Gunvald Herdin, Hochschulforscher am Centrum für Hochschulentwicklung (CHE). Für beliebte Fächer wie Psychologie oder Betriebswirtschaftslehre gibt es an vielen Universitäten bereits jetzt mehr Bewerber als Plätze. Treffen Modellrechnungen des CHE zu, wird sich die Lage bis 2016 noch einmal dramatisch verschlimmern. In dem Jahr könnten bis zu 36.000 Masterbewerber leer ausgehen. Mehr...